header_home_wuerfel_1920px.jpg

Digitale (R)evolution: Web-Giganten zwingen zur Digitalisierung

Unternehmen aus allen Branchen haben offenbar erkannt, dass an der Transformation des Geschäfts, ausgelöst durch die Digitalisierung, kein Weg mehr vorbeiführt. Die Auswirkungen auf die IT-Abteilungen sind unvermeidlich: Höhere Flexibilität, bessere Agilität und kürzere Prozesse sind gefordert. Oftmals erzeugen diesen Marktdruck die sogenannten AGFA-Giganten Apple, Google, Facebook und Amazon auf der einen Seite oder Start-ups auf der anderen. Diese Erkenntnisse sind die Quintessenz aus dem zweiten Trivadis Mainhattangipfel, der am 24. Oktober in Frankfurt stattfand.

Topics: Events Digital Business Transformation Innovation

Trivadis Drohne rettet Bambis

Wenn im Mai und Juni riesige Mähdrescher in Gang gesetzt werden, droht für hunderttausende von neugeborenen Jungtieren in den Feldern tödliche Gefahr. Schätzungen gehen für Deutschland von rund 100.000 getöteten Rehkitzen durch Mähdrescher aus. Effiziente Methoden, die Tiere vor den todbringenden Sensen und Messen zu schützen, gab es bisher nicht, denn die Jungtiere haben noch keinen Fluchtinstinkt vor Maschinengeräuschen. Sie ducken sich einfach tiefer und flacher in die hohen Getreidefelder, sobald sie Gefahr wittern. Damit sind sie für die Bauern noch schwerer zu entdecken, insbesondere aus der Fahrerkabine der riesigen Erntemaschinen.

Topics: Internet of Things Digital Business Transformation Innovation

Innovation und Trends: Nachgefragt bei Martin Wunderli

Beim alljährlichen TechEvent stellen die Mitarbeiter von Trivadis in geballter Form ihr Know-how und ihre Expertise in verschiedensten Technologiebereichen und Branchen vor. Dazu zählen auch immer Innovationen, die die Trend-Technologien der vergangenen zwölf Monate aufgreifen. Dieses Jahr standen unter anderem Themen wie Künstliche Intelligenz, Chatbots, Blockchain und Data Lakes im Fokus.

Topics: Nachgefragt Events Digital Business Transformation Innovation

Trivadis realisiert bei Microsoft das „Internet der Schreibtische“

Microsoft Schweiz in Wallisellen bietet seit August 2017 Arbeitsplätze in einem «Co-Working-Space» an. Dabei handelt es sich um eine Büroumgebung und Infrastruktur, die stundenweise von Jedermann angemietet werden können. Zutritt und Belegungsplanung erfolgen über eine App, die mit Trivadis realisiert wurde.

Co-Working hat sich in den letzten Jahren als neue Arbeitsform etabliert. Co-Working bedeutet, wie der Name impliziert, «zusammen» arbeiten. Selbstständig Erwerbende, Kreative, digitale Nomaden, aber auch kleine Startups sowie Vertreter grosser Unternehmen verfügen über keine eigenen Büros mehr oder benötigen unterwegs einen Arbeitsplatz. Sie arbeiten dann im Co-Working-Space gemeinsam an einem halböffentlichen Ort, um ihre Ideen zu verwirklichen. Dabei handelt es sich meist um grössere, offene Räume, damit die Co-Worker voneinander profitieren können. Sie agieren unabhängig voneinander und können in unterschiedlichen Firmen und Projekten aktiv sein, oder auch gemeinsam Projekte verwirklichen und Hilfe sowie neue Mitstreiter finden.

Topics: Microsoft Internet of Things Referenz Innovation