header_home_wuerfel_1920px.jpg

Trivadis TechEvent 2017: Passion meets Innovation

Registration_TechEvent17.jpgInnovation, Qualität, Begeisterung und Kundenorientierung − diese Schlagworte standen im Zentrum des diesjährigen Trivadis TechEvents am 15. September. Zahlreiche Beiträge von Kunden und Mitarbeitern erzählten von der Umsetzung der digitalen Transformation, die genau diese Tugenden erfordert. Nur mit Begeisterung lassen sich neue Ideen entwickeln, nur wenn die Qualität stimmt, können daraus auch echte Projekte werden, nur wenn der Kunde einen Nutzen und Mehrwert hat, lohnt die Innovation.

Dahinter stehen natürlich Technologien, die die Experten von Trivadis beherrschen und mit denen sie sich beschäftigen, um Kunden an ihrem Know-how und ihren Erfahrungen teilhaben zu lassen. Dazu gehören Blockchain, Chatbots, IoT, Stream Processing, Data Lakes, aber auch profanere Themen wie Backup und Recovery, Datenbank-Migration und andere – denn ohne zuverlässige IT nutzen auch die besten Innovationen nichts.

Rund 700 Teilnehmer in Zürich

Begruessung_Lankes_TechEvent17.jpg

„Wir schaffen einen echten Mehrwert. Wir begeistern. In der Zusammenarbeit. Im Ergebnis.“ Mit dieser Mission schwor Trivadis Interims-CEO und Verwaltungsratspräsident Urban Lankes die rund 700 Teilnehmer im Mövenpick Hotel in Regensdorf bei Zürich auf das TechEvent ein. Die dicht gedrängte Agenda von halb neun morgens bis 23 Uhr nachts beinhaltete mehr als 70 Sessions und die Keynote des britischen Provokateurs und Businessrockers Nigel Barlow.

Nach der Begrüssung am Freitag durch Urban Lankes folgten zur Einstimmung in den Tag zwei Leuchtturm-Projekte der Digitalen Transformation. Manfred Schrettenbrunner, Leiter Forschung und Entwicklung der Werkzeugmaschinenbaufirma Kaltenbach, schilderte detailliert, warum und wie sich das 130 Jahre alte Unternehmen auf den steinigen Weg der digitalen Transformation macht; wie man als Maschinenanbieter sein Portfolio um Service- und Software-Komponenten erweitert − mit Unterstützung von Trivadis.

Trivadis Mitarbeiter Martin Luckow stellte anschliessend ein Transformationsprojekt bei einem grossen Abfallentsorger vor. Um seine Marktführung zu verteidigen, sah sich das Unternehmen veranlasst, ebenfalls den Weg der digitalen Transformation zu beschreiten und nahm als Begleiter und Berater Trivadis mit auf die Reise. Zu Beginn des Transformationsprozesses stand zunächst die Ermittlung des digitalen Reifegrades an. Trivadis entwickelte dafür das so genannte Digital Maturity Assessment, eine Dienstleistung die mittlerweile für jedes Unternehmen verfügbar ist.

In 3 Stufen zum digitalen Erfolg

Innovationen, Ideen und karibisches Feeling

Diese innovative Eigenentwicklung belegte dann auch den dritten Platz des Trivadis Innovation Award, der anschliessend vergeben wurde. Mit diesem Preis würdigt Trivadis jedes Jahr die innovativsten Ideen von Mitarbeitern mit einem massgeblichen Mehrwert für die Kunden. Zweiter wurde das Team, das mit TVD Espresso eine Java-Anwendung für die Datenbank-Migration von Oracle zu MySQL entwickelt hat. Den ersten Preis erhielt das Team, das den Schweizer Co-Working-Space von Microsoft in Wallisellen mit IoT-fähigen Sensoren und einer App ausgestattet hat, um damit Buchungen und Platzbelegung zu verwalten.

Preistraeger_TechEvent17.jpg

Ein ebenso Augen öffnender, wie unterhaltsamer Höhepunkt des Tages war die Keynote von Nigel Barlow mit dem Titel Possibility Thinking. Der Innovationsforscher legte wissenschaftliche Erkenntnisse über die Veränderungs- und Innovationsbereitschaft des Menschen dar, provozierte mit ironischen Denkspielen und forderte das Auditorium auf, sich von Stereotypen zu verabschieden: "Sprechen Sie mal mit einem Fremden. Sagen Sie nicht immer 'ja, aber...', lassen Sie neue Ideen zu, umgeben Sie sich mit Enthusiasten und fragen Sie nach, wenn Sie etwas nicht wissen oder verstehen."

Nigel_Barlow_TechEvent17.jpg

Nach der letzten Session ging es für die einen zum Apéro in die Bar, die anderen vertraten sich die Beine bei einem Sieben-Kilometer-Lauf um den Katzensee. Um 19.30 Uhr öffneten sich dann die Tore zur karibischen Nacht; neben kulinarischen Highlights aus der kreolischen Küche sorgten karibische Cocktails für ausgelassene Stimmung. Vor dem Salsa-Kurs und dem Spiel mit den Bitcoins folgte noch die Bekanntgabe der Gewinner des Trivadis New Idea Award.

Insgesamt 20 Projekte aus dem Unternehmen hatten sich für diese Auszeichnung beworben. Die Teilnehmer des TechEvents waren aufgerufen, aus den vier Finalisten via Event-App bis zum Abend über ihre Favoriten abzustimmen. Den dritten Platz erhielt das Projekt „Drone Deer“, die Rehkitzsuche im Feld via Drohne, auf den zweiten Platz wählten die Teilnehmer das Projekt „Vending Machine“, eine IoT-Lösung, mit der Blinden Automatenkäufe erleichtert werden. Den New Idea Award räumte das Projekt „TVD Smart Parking“ ab, eine IoT-Lösung, um freie Parkplätze via App anzuzeigen und zu bewirtschaften – Einsatz bei Trivadis in Basel geplant.

Karibische_Nacht_TechEvent17.jpg

Beim karibischen Abend gedachte man aber auch der Menschen in dieser Region, die von den Wirbelstürmen so extrem betroffen sind: Urban Lankes rief zu Spenden auf. Insgesamt kamen so bis zum Abend rund 3.000 Schweizer Franken zusammen; die höchste Einzelspende betrug dabei 500 Franken: Trivadis verdoppelte die Summe auf 6.000 Franken. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender sowie an alle Teilnehmer und Vortragenden des TechEvent 2017. Wir sehen uns im nächsten Jahr!

Weiterführende Informationen

 

Topics: Events Internet of Things Digital Business Transformation