header_corporate-blog_2019_1920x559px

Together for a smarter life: Nachgefragt bei Neil Harbisson

Unter dem Motto „Together for a smarter life“ findet am Freitag, dem 13. September in Regensdorf bei Zürich das Trivadis TechEvent statt. Rund 700 IT- und Digitalisierungsexperten werden sich intensiv über neueste technologische Trends austauschen und dabei erleben, wie intelligente IT das Leben und Arbeiten erleichtern kann.

keyspeaker-tech-event-2019-neil-harbisson_2x_v1Passend dazu konnten wir als Keynote-Sprecher Neil Harbisson gewinnen: Er ist der erste Mensch auf der Welt mit einer implantierten Antenne im Kopf und auch der erste offiziell von einer Regierung anerkannte Cyborg. Die Antenne benutzt Neil, um hörbare Schwingungen in seinem Kopf in Informationen umzuwandeln. Die ursprüngliche Intention war es für den farbenblinden Avantgarde-Künstler, mit der Antenne Farben hören zu können.

Fortschrittlich, verrückt oder Alptraum? Wir konnten es nicht erwarten und haben schon im Vorfeld der Veranstaltung mit Neil, dem „Antennenmann“, über seine persönliche Meinung zur Zukunft der bionischen Sensibilität und die von ihm mitbegründete „Transpecies Society“ gesprochen.

Vor zwei Jahren warst du Mitbegründer der „Transpecies Society“. Diese Gemeinschaft gibt Menschen, die ihre Identität durch Technologie ergänzt haben, eine Stimme. Wer sind diese Leute?

Neil Harbisson: Nun, das sind im Grunde Leute, die sich nicht zu 100 Prozent menschlich ansehen – egal ob von Geburt an oder sich nun in der Gesellschaft nicht mehr als „passend“ betrachten. Sie leben bereits mit kybernetischer Technologie im Körper und haben dadurch das Gefühl für die eigene Identität geändert. Wir sind derzeit rund 400 Mitglieder in der Society, aber weltweit sind es sicher viel mehr.

 

In einem Videobeitrag behauptest du sinngemäss: "Je älter du wirst, desto besser werden deine Sinne." Glaubst du, dass es viele Menschen geben wird, die in Zukunft Geräte einsetzen, um ihre Sinne "jünger" zu halten?

Neil Harbisson: Die „Bionische Sensibilität“ wird sich weiterentwickeln, soviel steht fest. Und je älter wir werden, um so mehr wird sich diese Sensibilität ausprägen. Anders ausgedrückt, die kybernetische Feinfühligkeit wird besser, je älter wir werden. Aber wichtig ist: Es ist eine Weiterentwicklung einer Gabe, die man von Geburt an in sich trägt.

 

Was war für dich der Grund für die Zusage zum TechEvent?

Neil Harbisson: Die Agenda des TechEvent verspricht eine wirklich interessante Veranstaltung. Es werden dort so viele unterschiedliche Technologie-Themen angesprochen; darum bin ich sehr daran interessiert, teilzunehmen und die Eindrücke und Gedanken zu teilen. Vor allem, weil Technologie letztendlich uns alle betrifft.

 

Registrieren zum Trivadis TechEvent

 

Weiterführende Informationen

 

Topics: Nachgefragt Events Tech Event Interview