header_corporate-blog_2019_1920x559px

«Keine Lust kenne ich nicht!»

ovo_rundDer 22-jährige Dimitri Steinmann ist einer der besten Squash-Spieler der Welt und offizieller Botschafter der Ghosting-App «Go to the T» von Trivadis. Kurz vor den Schweizer Meisterschaften vom 2. bis 6. September haben wir mit ihm über seine Vorbereitung gesprochen und erfahren, worauf er sich nach dem Turnier am meisten freut.

In zwei Tagen starten die Schweizer Einzelmeisterschaften im Squash. Wie sah deine Vorbereitung darauf aus?
Meine Vorbereitung bestand aus vier Wochen Training im Leistungszentrum Paderborn in Deutschland. Dort konnte ich unter anderem mit der deutschen Nummer 1 Simon Rösner (Top 10 der Welt) trainieren.

Musstest du in dieser Zeit auf viel verzichten?
Grundsätzlich musste ich auf nichts verzichten, ausser vielleicht auf die tägliche Dosis Kekse (lacht). 

Ausgetragen wird das Turnier in Langnau am Albis – der Heimstätte deines Vereins. Ergeben sich da gewisse Vorteile?
Es besteht für uns Lokalspieler natürlich der Vorteil, auf den Heimcourts spielen zu können. Aber da mein Endgegner mit grosser Wahrscheinlichkeit Nicolas Müller sein wird [Anmerkung: Nicolas Müller ist aktuell die Nr. 1 der Schweiz im Squash], welcher auch für Sihltal spielt, wird dies am Ende sicherlich nicht matchentscheidend sein.

Du bist die Nr. 2 der Schweiz im Squash. Heisst das, Minimum Platz 2 ist dein gestecktes Ziel?
Ich versuche, mich nicht zu sehr auf Setzungen zu konzentrieren. Klar hat man seine Ziele und eine gewisse Erwartungshaltung. Ich ziehe es aber vor, dies für mich zu behalten. Berufsgeheimnis (lacht). Jedes Spiel ist gleich wichtig. Wenn Leute extra wegen mir kommen und Squash sehen wollen, sehe ich es als meine Pflicht, auch in der ersten Runde mein Bestes zu geben, auch wenn dies vielleicht nicht notwendig wäre für den Sieg.

Hast du Tipps für andere, die sich auf eine Höchstleistung wie diese vorbereiten?
Tipps für die Vorbereitung... Uff, gar nicht so einfach, da ich sehr intrinsisch motiviert bin. Sowas wie „ich habe keine Lust“ kenne ich nicht. Ich denke, das Wichtigste ist aber, wenn man sich etwas vornimmt, dann zieht man es durch, auch wenn man im Moment vielleicht das Gefühl hat, es ist nicht das Klügste. Man macht es und analysiert nachher.

Du hast eine harte Vorbereitung hinter dir. Was gönnst du dir nach dem Turnier als erstes?
Nach dem Turnier… Sicher eine grosse Packung Prinzenrolle!😄


Danke für das Gespräch und viel Glück bei den Meisterschaften!

Dimitri Steinmann ist offizieller Botschafter der Trivadis-App "Go To The T", die das Squash-Training mithilfe von KI optimiert. Willst auch du deine Prozesse intelligent gestalten? Gemeinsam entwickeln wir die passende Lösung für dich.

The Missing Piece

Topics: Modern Data Analytics