header_corporate-blog_2019_1920x559px

«Bei Niederlagen zeigt sich, wer ein echter Champion ist»

ivananeu3Dimitri Steinmann, mit erst 22 Jahren einer der besten Squash-Spieler der Welt, ist offizieller Botschafter der Ghosting-App «Go to the T» von Trivadis. Wir haben mit ihm über mentale Stärke, Kreativität im Spiel und seine Faszination für Muhammad Ali gesprochen – und darüber, was Führungskräfte von ihm lernen können.

 

Wie oft trainierst du und wie lange?
Ich trainiere von Montag bis Freitag jeweils drei Mal pro Tag, Samstag zwei Mal und Sonntag ein Mal. Ein Training dauert durchschnittlich zwischen 75 und 90 Minuten. Es gibt aber auch längere Einheiten. Wenn ich am Samstagmorgen zum Beispiel Rennvelo fahren gehe, kann es gut sein, dass ich drei oder vier Stunden unterwegs bin.

Das ist ganz schön viel … Wie schaffst du es, motiviert zu bleiben?
Ich habe ein Langzeit-Ziel vor Augen, und das motiviert mich eigentlich immer. Ich will das Beste leisten, was mir möglich ist.

Was ist denn dein Ziel im Squash?
Mein Traum ist, einmal die Weltnummer 1 zu sein. Dafür arbeite ich hart – ich habe mein Leben voll auf den Sport ausgerichtet, ordne ihm alles unter. Zunächst möchte ich aber möglichst schnell die Top 30 der Welt erreichen. [Anmerkung: Dimitri ist derzeit auf Platz 61.]

Du hast deine sportliche Laufbahn mit Fechten begonnen. Wieso hast du auf Squash gewechselt?
Squash ist ein sehr «kompletter» Sport, der alle Stärken des menschlichen Körpers vereint: die Reaktionszeit eines Rennfahrers, die Schnelligkeit eines Sprinters, die Ausdauer eines Marathonläufers und die taktische Intelligenz eines Schachspielers. Das fasziniert mich.

Wie gehst du mit Niederlagen um?
Eine Niederlage ist nichts Angenehmes, niemand verliert gern. Man muss Niederlagen aber als Chancen sehen und daraus lernen.

Kannst du das präzisieren?
Na ja, bei einer Niederlage kann man sich entweder sagen: Ok, ich ändere nun etwas – oder man kann den Kopf einziehen. Da zeigt sich, wer ein echter Champion ist – und wer eben nicht.

Als Profisportler musst du sicher auf vieles verzichten … Ich denke da zum Beispiel an Ausschlafen, Alkohol, Ausgang …
Ich sehe es nicht als Verzicht, es ist mein Way of Life. Ich bin eh kein Fan von Ausschlafen, bei Alkohol sehe ich den Sinn nicht wirklich und Ausgang kann ich schon ab und zu haben – auch ohne Alkohol zu trinken.

Spitzensportler*innen zeichnen sich durch grosse mentale Stärke aus. Wie können auch «normale» Menschen mental stark werden?
Ganz wichtig ist, sich auf die kleinen Dinge zu konzentrieren. Schritt für Schritt vorzugehen und sich auf diese Zwischenziele zu konzentrieren. Auch beim Squash versuche ich mich immer wieder neu zu fokussieren.

Was können Führungskräfte von dir lernen?
Ich will mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber Durchhaltewillen und Disziplin sind zwei gute Eigenschaften von mir. Auch wenn man keine Lust hat, sollte man Sachen trotzdem machen. Das ist unglaublich wichtig.

Wie findest du in schwierigen Spielen Lösungen?
Ich versuche die Situation zu analysieren und dann aufgrund meiner Möglichkeiten einen Lösungsansatz zu finden. Es gibt ein schönes Wort dafür: situativ variable Verfügbarkeit. Manchmal gelingt mir dies, manchmal nicht. (lacht)

Was für eine Rolle spielt Kreativität im Squash?
Eine sehr grosse. Man sagt dem auch Spielwitz. Jeder Spieler ist da sehr individuell. Es gibt auch verschiedene Möglichkeiten, die eigene Persönlichkeit auf den Platz zu bringen.

Kannst du ein Beispiel machen?
Wenn jemand eine ruhige Person ist, wird er auch auf dem Platz eher ruhig und abgeklärt sein, auf Sicherheit aus. Wenn jemand hingegen eher extrovertiert ist, wird er vermutlich auch eher «flamboyant» spielen, das sieht dann richtig cool aus, fast schon artistisch.

Was von beidem bist denn du?
Ein gesunder Mix. (lacht).

Hast du ein Vorbild? Wenn ja, wer ist das und warum?
Ja, Muhammad Ali und Michael Jordan. Beide sind Ausnahmeathleten und auch neben dem Sport zu kulturellen Ikonen geworden. Leute, die über ihren Sport hinaus etwas bewirkt haben, beeindrucken mich.

Danke für das Gespräch, Dimitri!

Dimitri Steinmann ist offizieller Botschafter der Trivadis-App "Go To The T", die das Squash-Training mithilfe von KI optimiert. Willst auch du deine Prozesse intelligent gestalten? Gemeinsam entwickeln wir die passende Lösung für dich.

The Missing Piece

Topics: Modern Data Analytics