header_home_wuerfel_1920px.jpg

Die Cloud muss schneller werden

Cloud_Acceleration_tricast.jpgDie Vorteile der Cloud, so wie Effizienzgewinne durch mobiles Arbeiten und vereinfachte Administrationsprozesse, kommen oft nicht so zum Tragen, wie erhofft. Dies wird deutlich etwa durch Performance-Probleme beim Endanwender. Die Studie des kalifornischen Cloud-Sicherheits-Anbieters ZScaler vom Juni 2017 hat beispielsweise ergeben, dass 70 Prozent aller Office-365-Nutzer mindestens einmal die Woche, 30 Prozent davon sogar täglich, mit Performance-Problemen in der Cloud zu kämpfen haben.

Das ist nur ein plakatives Beispiel dafür, dass die Leistungsfähigkeit der Cloud, neben dem Preis und anderen Faktoren, durchaus eine wichtige Rolle spielt. Performance-Anforderungen gehen natürlich weit über Office-Anwendungen hinaus: Je weniger Latenz ein Geschäftsprozess verträgt, desto kritischer wird neben der Verfügbarkeit, der Sicherheit und dem Datenschutz auch die Performance.

Unser Consulting-Team hat deshalb einige Cloud-Anbieter einem Perfomance-Test unterzogen. Auf Basis synthetischer Tests mit den KPIs CPU-Ressourcen und I/O-Kapazität konnte so ein Vergleich gezogen werden. Mit dabei sind unter anderem die Clouds von Amazon, Google und Oracle.

Cloud_Acceleration_Grafik.jpg

WebCast zum Thema „Cloud Acceleration: Performance-Vergleich der Cloud-Anbieter“

Zu den Details und Ergebnisse des Performance-Tests haben wir im September 2017 einen Webcast abgehalten. Eine Aufzeichnung des triCast und die zugehörigen Unterlagen erhalten Sie hier.

Weiterführende Informationen

New Call-to-action

Topics: Cloud Computing