header_home_wuerfel_1920px.jpg

Über die Wolke: Trivadis Datenbank-Backup in der Oracle Cloud

Was sind die wertvollsten Aktivposten in Ihrem Unternehmen, in den Firmen Ihrer Partner oder Ihrer Konkurrenten? Der Hauptsitz? Vielleicht. Innovationskraft? Möglicherweise. Die Mitarbeiter? Ganz bestimmt. Aber ohne welches Gut, ohne welchen virtuellen Posten, könnten Sie niemals bestehen? − Ohne Wissen, Know-How, Daten!

binary-1695476_1920.jpgUnsere Wirtschaft ist abhängig von Bits und Bytes. Vorsprung jedoch basiert schon lange nicht mehr auf Technik, sondern auf Informationen. Ihre Wettbewerbsfähigkeit steht und fällt mit der Qualität Ihrer Daten, mit der Integrität Ihrer Systeme. Gehen sie verloren, sind Sie verloren. Dem Schutz der Daten gebührt deshalb oberste Priorität.


In unserem vergangenen Beitrag "Vorsorge für den Daten-Super-GAU im Zeitalter der Digitalisierung" haben wir aufgezeigt, welche grundsätzlichen Vorkehrungen notwendig sind, um den sicheren Fortbestand der Daten im Ernstfall zu gewährleisten. Ganz unabhängig davon, wie unwahrscheinlich Ihnen ein Ausfall Ihrer Systeme erscheint, Sie sollten trotzdem immer Vorkehrungen für den Tag X treffen und Ihre Daten gegen die Folgen von Systemausfällen und Elementarschäden schützen. Im Zuge einer sogenannten Disaster Recovery (DR) müssen verlorene Daten wiederhergestellt, nicht mehr nur funktionsuntüchtige Systeme schnell ersetzt werden. In Fachkreisen hat sich als Vorbereitung für diesen Fall als optimale Absicherungsstrategie die sogenannte 3-2-1-Backup-Regel etabliert. Sicherungen des Datenbestands sollen demnach in dreifacher Ausführung, in zwei verschiedenen Formaten vorliegen, wobei eine der Sicherungsinstanzen räumlich getrennt von der zu schützenden Infrastruktur gelagert werden sollte.

Genau diese räumliche Trennung stellt aber für die meisten Firmen − insbesondere mittelständische Unternehmen − erfahrungsgemäss eine enorme Hürde dar. Der Aufbau und der Betrieb einer parallelen Datenbankinfrastruktur sind nicht nur mit enormen Kosten, sondern auch mit sehr spezifischem technischem Know-How verbunden. Fähigkeiten, die gerade in kleineren Unternehmen meist nur sehr eingeschränkt vorhanden sind.

Flexibles Disaster-Recovery-Konzept aus der Cloud

Oracle-Cloud-Backup-Icon.pngBei Trivadis haben wir diese Problematik erkannt und bieten unseren Kunden deshalb ein effizientes und flexibles Disaster-Recovery-Konzept in der Oracle Public Cloud. Mit unserem Cloud-optimierten Datenbank-Backup schaffen wir für unsere Kunden eine echte und vor allem kostengünstige Alternative zur eigenen On-Premise-Lösung. Den Disasterschutz erreichen wir durch die Nutzung einer physischen Standby-Datenbank in der Oracle Public Cloud. Die Transaktionsdaten werden dabei synchron oder asynchron in die Cloud übermittelt und appliziert. Die Standby-Datenbank wird je nach Kundenwunsch cold, hot oder active betrieben. Mit einer Cold-Standby-Datenbank lassen sich die Cloud-seitigen Lizenz- und Compute-Kosten stark reduzieren. Die Standby-Datenbank wird dabei nur gestartet, um die Redolog-Files periodisch zu applizieren. Für höhere Verfügbarkeitsanforderungen eignet sich eine Hot-Standby-Datenbank. Diese kann im Disasterfall mit minimaler Verzögerung aktiviert werden – bei Bedarf sogar voll automatisiert.

New Call-to-action

Unsere Datenbank-Backup-Lösung stellt für Unternehmen jeder Grösse die optimale Lösung für die zuverlässige Absicherung vor einem potentiell desaströsen Datenverlust dar. Ganz ohne die Notwendigkeit zum Betrieb eines zweiten physischen Rechenzentrums.

Im folgenden zweiteiligen Webcast erläutert unser Disaster-Recovery-Profi und Trivadis Principal Consultant Daniel Steiger Ihnen alle wichtigen Features im Detail.

   

 

Weiterführende Informationen

Topics: Cloud Computing Oracle Sicherheit